Hospizlauf 2020 – Nachlese

Es war schon ein besonderes Wochenende für den Hospizlauf. Zum ersten Mal gab es keinen gemeinsamen Start in Koblenz und keinen gemeinsamen Zieleinlauf in Trier. Stattdessen hatten viele Vereine, Gruppen und Einzelsportler*innen ihren eigenen Zieleinlauf. Egal ob auf einem 24-Stunden Rundkurs oder entlang der eigentlichen Strecke; überall wurde der Hospizgedanke aktiv verbreitet und Spenden gesammelt. So wurde die komplette Hospizlaufstrecke gleich mehrfach in beiden Richtungen zurückgelegt, alleine oder in Gruppen, am Stück oder in Etappen. Aber auch über die Region hinaus wurde ein Zeichen für den Hospizgedanken gesetzt: Selbst auf der Zugspitze oder auf Teneriffa wurden Hospizlaufshirts gesichtet.

Das Feedback, das wir während und nach dem etwas anderen Hospizlauf bekommen haben, hat uns schlicht und ergreifend umgehauen! Wo wir sonst auch nach dem Lauf oft noch einige Shirts übrig hatten, gingen sie wider Erwarten weg wie heiße Semmeln und waren schon 2 Wochen vorher fast komplett ausverkauft. Ihr habt so viel auf die Beine gestellt und so viele Kilometer zurückgelegt: laufend, radfahrend und, dem Umstand geschuldet, erstmalig auch walkend, sind insgesamt weit, weit mehr als 10.000 Kilometer zusammen gekommen. Und das ist nur die Strecke, von der wir wissen…

Im Moment trudeln immer noch täglich Spenden ein, aber wir werden euch bald ein Ergebnis mitteilen können. Nur soviel sei schon mal vorweggenommen: es war die richtige Entscheidung, den Lauf nicht abzusagen.

Für alle, die den Hospizlauf noch einmal Revue passieren lassen wollen, haben wir versucht, die ganzen Fotos hier und auf Facebook zu veröffentlichen. Und wie ihr sehen könnt, ist auch Jörg (hier mit seiner Frau Bettina)  immer noch jedes Jahr mit dabei 😉

Euch allen ein riesiges Dankeschön für das schöne Wochenende!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.